Wettstrategien |  Beste Wettanbieter |  Wettanbieter Testberichte |  Sportwetten Lexikon |  Pferdewetten |  Kontakt

Das Martingale Wettsystem

Das Martingale Wettsystem erfreut sich im Sportwetten Bereich einer großen Beliebtheit und zählt wohl zu den bekanntesten Strategien am Markt. Wie auch schon bei vielen anderen Strategien bezieht sich das Martingale System in erster Linie auf die Wetteinsätze. Somit steht das Money Management ganz klar im Vordergrund. Doch handelt es sich hierbei wirklich um ein Wettsystem, dessen Anwendung im Sportwetten Sektor als sinnvoll zu bewerten ist? Dieser und vielen weiteren Fragen gilt es im Zuge dieses Ratgebers auf den Grund zu gehen.

Das Martingale System – Verdopplung der Einsätze

Grundlegend fand das Martingale System einst im allgemeinem Glückspielbereich Anwendung. Insofern z. B. am Roulette Tisch eine Farbspiel verloren ging, wurde im Anschluss der Einsatz dementsprechend verdoppelt. Diese Strategie bietet sich in erster Linie für den Wettabschluss von Märkten mit einer Quote von 2,00 an. Da gibt es im Sportwetten Bereich durchaus die eine oder andere Möglichkeit.

Der Grundgedanke, des Wettsystems lässt sich einfach und absolut unkompliziert auf den Sportwetten Sektor übertragen. Insofern eine 2,00er Quote als Basis betrachtet wird, würden wir wie folgt vorgehen.

Im Verlustfall wird der Wetteinsatz lediglich verdoppelt und im Falle eines Gewinns agieren wir einmal mehr mit unserem Grundeinsatz. Selbst bei einer Quote von 2,00 dürfte jedem klar sein, dass die Einsätze bei einer Verlustserie ziemlich schnell ins Unermessliche steigen, da sie immer verdoppelt werden. Aus diesem Grund kann sich die Verdopplungsstrategie als recht teuer erweisen. Auf diese Aspekte wird im späteren Verlauf genauer eingegangen.

Was passiert bei dem klassischen Martingale System mit Quoten unter 2,00?

Wie bereits eingangs erwähnt, ist eine Quote von mindestens 2,00 für das Martingale System empfehlenswert. Dies liegt darin begründet, dass es mit niedrigeren Quoten schlichtweg nicht möglich ist erlittene Verluste mit einer Verdopplung der Einsätze auszugleichen. Im Zuge dieses Beispiels gehen wir von einer Quote von 1,70 aus. Dabei werden folgende Wetten gespielt.

Wette Einsatz Quote Gesamt
1 10€ 1,70 -10€
2 20€ 1,70 -30€
3 40€ 1,70 -70€
4 80€ 1,70 -14€

Anhand der Tabelle wird schnell verdeutlicht, dass eine Verdopplung der Einsätze im Verlustfall nicht ausreicht. Unser Grundeinsatz ist bei 10€ gestartet. Die ersten drei Wetten gingen verloren und brachten einen Gesamtverlust von 70€ (10€ + 20€ + 40€) mit sich. Die vierte Sportwette wurde nun mit 80€ Wetteinsatz zu einer Quote von 1,70 gewonnen. Der Gewinn von 56€ (80€ * 0,7) reicht aber nicht aus, um die vorherigen Verluste zu kompensieren. Es steht nämlich trotz der erfolgreichen Wette ein Gesamtverlust von 14€ zu Buche. Insofern das Martingale System präferiert wird, ist eine minimale Quote von 2,00 erforderlich, um eine längere Verlustserie abzufangen.

Martingale mit Quoten jenseits der 2,00

Im Umkehrschluss gibt es natürlich auch die Möglichkeit die Martingale Strategie mit Quoten jenseits der Vorgabe von 2,00 zu spielen. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass eine Einsatzverdopplung sattere Gewinne offenbart. Anhand der folgenden Tabelle wird das mehr als deutlich.

Wette Einsatz Quote Gesamt
1 10€ 2,50 -10€
2 20€ 2,50 -30€
3 40€ 2,50 -70€
4 80€ 2,50 50€

Die vierte Wette bringt gegenüber der vierten Wette beim vorherigen Beispiel einen satten Gewinn von 120€ mit sich. Somit ergibt sich ein Gesamtgewinn von 50€ (120€ - 70€ Verlust der ersten Wetten). Das vermag auf den ersten Blick für sehr gut befunden werden. Jeder Wettinteressierte sollte sich aber vor Augen halten, dass eine Quote von 2,50 aufgrund des erhöhten Verlustrisikos eine deutlich längere Durststrecke mit sich bringen kann. Im Zuge von dieser würden sich die Einsätze deutlich erhöhen. Möglich wäre es aber mehrere Favoritenwetten als Kombitipp miteinander zu kombinieren, um die erhöhte Quote zu erreichen. Wirklich empfehlenswert ist diese Strategie aber nicht.

Martingale Strategie – ein Beispiel mit neun verlorenen Wetten

Um einmal das Risiko der Martingale Strategie zu verdeutlichen, wollen wir ein Bespiel mit neun verlorenen Sportwetten aufzeigen. Anhand dieses Beispiels dürfte jedem klar werden, wie schnell die Einsätze durch die Einsatzverdopplung pro Runde in die Höhe geschraubt werden. Im Zuge des Beispiels wurden Quoten von 2,00 gespielt. Die Wettsteuer findet dabei keine Berücksichtigung. Letztendlich gibt es nämlich durchaus online Bookies wie z. B. Tipico, die die Steuer aus der eigenen Tasche finanzieren.

Wette Einsatz Quote Gesamt
1 10€ 2,00 -10€
2 20€ 2,00 -30€
3 40€ 2,00 -70€
4 80€ 2,00 -150€
5 160€ 2,00 -310€
6 320€ 2,00 -630€
7 640€ 2,00 -1.270€
8 1.280€ 2,00 -2.550€
9 2.560€ 2,00 -5.110€
10 5.120€ 2,00 10€

Wie anhand dieses Beispiels erkennbar ist, steigen die Einsätze aufgrund der Verdopplung extrem schnell an. Eine Verlustserie von neun Wetten würde für die Zehnte einen Einsatz von 5.120€ mit sich bringen. Selbst wenn diese Wette von Erfolg gekrönt ist, steht am Ende nur ein Gewinn von 10€ zu Buche. Das Risiko im Verhältnis zum Gewinn ist einfach nicht gerechtfertigt.

Martingale System – die Vorteile

Ein wesentlicher Vorteil der Wettstrategie besteht darin, dass diese schnell zu erlernen und sehr einfach gestrickt ist. Es gilt grundsätzlich immer dieselbe Quote von 2,00 zu spielen. Eine fundierte Analyse ist nicht zwingend erforderlich, bietet sich aber dennoch an, um eventuelle Verluste zu minimieren.

Zudem besteht ein weiterer Vorteil darin, das eine Durststrecke über mehrere Begegnungen hinweg mit nur einer erfolgreichen Sportwette kompensiert bzw. ausgeglichen werden kann. Die Kehrseite der Medaille sind die hohen Wetteinsätze, die bei mehreren Verlustspielen zum Tragen kommen.

Martingale System – die Nachteile

Einer der Hauptnachteile der Martingale Strategie besteht im sehr hohen Wetteinsatz, der erbracht werden muss, um eine längere Durstrecke zu kompensieren. Selbst wenn die erste Wette mit 10€ gespielt wird, müssen bei drei verlorenen Wetten zu einer zweier Quote 80€ bei der vierten Wette investiert werden, um die Verluste auszugleichen. Zudem steht am Ende ein magerer Gewinn von 10€ zu Buche. Dieser steht in keinem Verhältnis zum Verlustrisiko, das getragen werden muss.

Ein weiteres Problem stellen die Einsatzlimits vieler online Bookies dar. Diese sind bei der Martingale Strategie unweigerlich recht schnell erreicht. Sollte dieser Fall eintreten, ist es nicht mehr möglich die Wetteinsätze in die Höhe schnellen zu lassen, um eventuell auftretende Verluste zu kompensieren.

Auch die Wettsteuer macht sich bei deutschen Spielern bemerkbar. Zwar nicht bei der ersten Wette, insofern diese mit 10€ gespielt wird. Sollte jedoch der Wettabschluss im vierstelligen Bereich erfolgen, fällt die Steuer in Höhe von 5 Prozent ins Gewicht und würde einen Gewinn zunichtemachen. Im Rahmen unseres oben aufgeführten Beispiels würde sich die Wettsteuer bei der 10. Wette mit einem Einsatz von 5.120€ auf sage und schreibe 256€ belaufen. Aufgrund der Wettsteuer ist anhand von der Martingale Strategie in unserem Beispiel kein Gewinn mehr möglich.

Zu guter Letzt gilt es darauf hinzuweisen, dass viele Wettanbieter das Martingale System von Hause aus verbieten. Dies ist in den AGB verankert. Dort gibt es oftmals eine Textpassage, die den Abschluss von Sportwetten mit einem System untersagt. Probleme bei Gewinnabhebungen bzw. Auszahlungen eines Bonus sind in diesem Fall vorprogrammiert.

Martingale System – das Fazit

Wenngleich es auf den ersten Blick recht reizvoll klingt eine längere Durststrecke mit nur einer einzigen Wette auszugleichen, ist das Martingale Wettsystem nicht wirklich für den online Sportwetten Bereich geeignet. Obwohl das System in der Theorie funktioniert, sind in der realen Welt vor allem bei den online Bookies aufgrund der Einsatzlimits klare Grenzen gesetzt.

Das abschließende Fazit fällt nicht sonderbar gut aus. Das Risiko im Verhältnis zum Gewinnfaktor fällt bei einer längeren Verlustserie einfach zu hoch aus. Somit können wir dieses System im Zuge des erfolgreichen Wettabschlusses nicht empfehlen. Es gibt jedoch auch Wettstrategien, bei denen die Einsätze im Rahmen der Quoten spezifisch angepasst werden. Wenngleich auch hier ein erhöhtes Verlustrisiko existiert, kann anhand der Quote der Einsatz minimiert bzw. auch erhöht werden. Was es mit diesem Wettsystem auf sich hat, kann HIER nachgelesen werden.

Kommerzieller Inhalt | Teilnahmebedingungen beachten. | 18+