Wettstrategien |  Beste Wettanbieter |  Wettanbieter Testberichte |  Sportwetten Lexikon |  Pferdewetten |  Kontakt

Strategie der flexiblen Wetteinsätze

Um erfolgreich Sportwetten zu praktizieren, bedarf es grundsätzlich eines ausgeklügelten Money Managements. Dieses zielt grundlegend darauf ab die Wetteinsätze korrekt zu bestimmen. Wenngleich es eine ganze Menge von verschiedenen Wettstrategien wie z. B. die Fibonacci Formel, das Martingale System oder die Kelly Formel gibt, richten sich nur sehr wenige Strategien direkt nach der Wettquote. Oftmals handelt es sich nur um Wettsysteme, die die Einsätze anhand der vorherigen Wette im Verlustfall bzw. im Erfolgsfall vorgeben.

Die Wettstrategie der flexiblen Wetteinsätze richtet sich zwar ebenfalls nach dem Ausgang der zuvor gespielten Sportwette, jedoch wird die aktuelle Quote zur Ermittlung des Wetteinsatzes herangezogen. Ein Vorteil, den es zu berücksichtigen gilt. Doch was verbirgt sich grundlegend hinter dieser Wettstrategie und worauf kann sie angewendet werden?

Strategie der flexiblen Wetteinsätze – Anwendungsgebiet

Letztendlich obliegt es dem Tippfreund selbst, wo das System Anwendung findet. Die folgenden Beispiele beziehen sich im Regelfall auf Fußball Wetten. Es können aber ebenfalls Tennis Wetten oder jegliche Art von anderen Sportwetten zum Einsatz kommen. Wie bereits erwähnt, spielen die Quoten eine tragende Rolle bei diesem System. Aus diesem Grund werden wir diesen im Folgenden unsere Aufmerksamkeit widmen.

Strategie der flexible Wetteinsätze – die Quoten

Gerade im Falle eines Verlustes spielen die Quoten eine tragende Rolle. Nach einer Verlustwette, sind wir nämlich bestrebt mit der darauffolgenden Wette die Verluste bestmöglich wieder auszugleichen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um die Martingale Wettstrategie. Bei dieser werden lediglich die Wetteinsätze verdoppelt. Die Quote spielt keinerlei Rolle für die Ermittlung der Höhe des zu spielenden Betrages. Beim System der flexiblen Einsätze werden diese anhand einer einfachen Formel ermittelt.

Wetteinsatz = [(Verlust + angestrebter Gewinn) / (Quote -1)]

Die Formel ist ganz bewusst ganz einfach gehalten und schnell verinnerlicht. Doch was gilt nun für die erste Wette? Bei dieser wurde noch kein Verlust erlitten oder wie verfahren wir im Zuge einer erfolgreichen Wette. Sowohl bei der ersten Wette als auch bei einer erfolgreichen Wette fangen wir bei Null an und setzten das System dementsprechend zurück. Hierbei kommt folgende Formel zur Ermittlung der Wetteinsätze zum Tragen.

Wetteinsatz = angestrebter Gewinn / (Quote - 1)

Mehr als diese beiden Formeln wird zur Ermittlung der Wetteinsätze nicht benötigt. Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht etwas mathematisch aber anhand des nachfolgenden Beispiels wird schnell deutlich, dass es sich hierbei um kein Hexenwerk handelt.

Wie hoch sollte der angestrebte Gewinn angesetzt werden?

Jeder Tippfreund möchte am liebsten auf dem schnellsten Weg reich werden. Dennoch bedarf es vor allem im Sportwetten Bereich eines langen Atems. Wettinteressierte, die schnell reich werden möchten, erleiden im Regelfall einen Totalverlust. Nur wer diszipliniert agiert, wird auf lange Sicht gesehen erfolgreich sein.

Der zu erzielende Gewinn pro Sportwette darf nicht mehr als 2,5 bis 5 Prozent des Gesamtkapitals betrachten. Sollten 100€ auf dem Wettkonto verfügbar sein, gilt es maximal 5€ als Gewinn zu berechnen. Sämtliche Gelder, die für die Strategie genutzt werden, sollten von Beginn an als verloren betrachtet werden. Letztendlich handelt es sich bei Sportwetten um eine Art des Glücksspiels, wenngleich mit der richtige Wettstrategie und ausgiebiger Recherche der Begegnungen das Verlustrisiko deutlich minimiert werden kann.

System der flexiblen Wetteinsätze – Beispiel

Wettguthaben: 200€
Angestrebter Gewinn pro Wette: 10€ (5% vom Wettguthaben)

In unserem Beispiel richtet sich das Augenmerk zur Bundesliga. Spezifisch zum Kräftemessen zwischen Hoffenheim und Dortmund. Wenngleich Dortmund in der Ferne antritt, bietet sich eine Wette auf den Sieg der Dortmunder an. Die Quote für diesen Spielausgang bemisst 1,90. Da es sich um die erste Wette im System handelt, wird der Wetteinsatz wie folgt ermittelt. Als angestrebter Gewinn sind 10,00€ festgelegt:

Wetteinsatz = 10,00€ (angestrebter Gewinn) / (1,9 - 1)
Wetteinsatz = 10,00€ / 0,9
Wetteinsatz = 11,11€

In unserem Beispiel würde sich der Wetteinsatz genau auf 11,11€ belaufen. Dies liegt darin begründet, dass wir mit diesem Einsatz unseren angestrebten Gewinn von 10,00€ erzielen würden. Tippfreunde aus Deutschland müssen auf den angestrebten Gewinn die Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent raufrechnen. Aus diesem Grund müssen zu den 11,11€ weitere 5 Prozent addiert werden. Mit der Wettsteuer würde einen Gesamtbetrag von 11,66€ ergeben. Dies vermag auf den ersten Blick nicht sonderbar ins Gewinn zu fallen, dennoch wird die Steuer deutlich höher ausfallen, insofern eine längere Verlustserie zustande kommt. Aus diesem Grund bietet es sich als Sportwetten Fan aus Deutschland an nur bei Wettanbietern, die die Steuer auf der eigenen Tasche finanzieren, zu spielen.

Da Dortmund sich am Ende durchgesetzt hat, wurde ein Gewinn von 10€ erzielt.

Verfahrensweise im Verlustfall – hohe Quote

Wetteinsatz = [(Verlust + angestrebter Gewinn) / (Quote -1)]
Wetteinsatz = [(11,11€ (Verlust) + 10,00€ (angestrebter Gewinn)) / (2,35 -1)]
Wetteinsatz = 15,64€

Um unsere Verlustwette auszugleichen und zudem einen Gewinn von 10€ zu erwirtschaften, ist ein Wetteinsatz von 15,64€ erforderlich. Insofern eine Wettsteuer beim Wettanbieter erforderlich ist, gilt es zu diesem Betrag weitere fünf Prozent hinzuzuaddieren. Die Kontrollrechnung sieht wie folgt aus.

Gesamtumsatz = ermittelter Wetteinsatz * Quote
Gesamtumsatz = 15,64€ * 2,35
Gesamtumsatz = 36,75€
Gesamtumsatz = 11,11€ (Verlust erste Wette) + 10,00€ (angestrebter Gewinn zweite Wette) + 15,64€ (Wetteinsatz zweite Wette)

Anhand dieses Beispiels ist mehr als deutlich zu erkennen, dass die Erhöhung des Wetteinsatzes in einem moderaten Rahmen liegt, da die Quote deutlich höher ausfällt. Es gibt aber auch eine Kehrseite der Medaille. Sollte die Quote nämlich niedrig ausfallen, würde sich in diesem Fall der Einsatz deutlich erhöhen. Um dies aufzuzeigen, gilt es einen Blick auf das folgende Beispiel zu werfen.

Verfahrensweise im Verlustfall – niedrige Quote

Wir gehen wieder davon aus, dass die Paarung zwischen Hoffenheim und Dortmund verloren ging, somit steht weiterhin ein Verlust von 11,11€ zu Buche. Da wird mehr Sicherheit bei der zweiten Wette erfahren wollen, selektieren wir jedoch die Begegnung zwischen Leipzig und Wolfsburg. Die Bullen agieren vor heimischer Kulisse und ein Heimsieg wird mit einer Quote von 1,55 bewertet. Da der Brauseklub sieben von zehn Heimspielen gewonnen hat und Wolfsburg in der Ferne drei Pleiten in Serie kassierte, ist ein Heimsieg der Leipziger sehr wahrscheinlich. Die Ermittlung der Einsätze geht wie folgt vonstatten:

Wetteinsatz = [(Verlust + angestrebter Gewinn) / (Quote -1)]
Wetteinsatz = [(11,11€ (Verlust) + 10,00€ (angestrebter Gewinn)) / (1,55 -1)]
Wetteinsatz = 38,38€

Wie unschwer zu erkennen, bringt eine niedrigere Quote einen deutlich höheren Wetteinsatz mit sich. Auf der anderen Seite ist die Eintrittswahrscheinlichkeit der niedrigeren Quote dementsprechend höher. Unsere Kontrollrechnung geht nun wie folgt über die Bühne:

Gesamtumsatz = ermittelter Wetteinsatz * Quote
Gesamtumsatz = 38,38€ * 1,55
Gesamtumsatz = 59,49€
Gesamtumsatz = 11,11€ (Verlust erste Wette) + 10,00€ (angestrebter Gewinn zweite Wette) + 38,38€ (Wetteinsatz zweite Wette)

Um mit diesem System auf lange Sicht erfolgreich zu sein, bedarf es einer guten Recherche der Quote bzw. der einzutretenden Wetten. Dies sollte aber bei jedem Wettsystem der Fall sein.

Strategie der flexiblen Wetteinsätze – 10 Spiele Beispiel

Wenngleich das eben genannte Beispiel einen guten Einblick in die Wettstrategie offenbarte, gilt es das System anhand einer längeren Folge von Ansetzungen im Test zu begutachten. Aus diesem Grund sind im Folgenden zehn Fußball Wetten tabellarisch aufgelistet. Dabei bewegen sich die Quoten zwischen 1,55 und 2,40. Auch bei diesem Beispiel ist der angestrebte Gewinn wieder auf 10,00€ festgesetzt. Sämtliche Wetten werden ohne Wettsteuer gespielt.

Wette Einsatz Quote Gesamt
1 14,28€ (10€ / 0,7) 1,70 -14,28€
2 26,98€ ((14,28 + 10) / 0,9) 1,90 -41,26€
3 73,23€ ((14,28 + 26,98 + 10) / 0,7) 1,70 +10€
4 10€ (10 / 1) 2,00 +20€
5 7,14€ (10 / 1,4) 2,40 +12,86€
6 17,14€ ((7,14 + 10) / 1) 2,00 +30€
7 18,18€ (10 / 0,55) 1,55 +40€
8 8,33€ (10 / 1,2) 2,20 +31,67€
9 36,66€ ((8,33 + 10) / 0,5) 1,50 -4,99€
10 68,74€ ((8,33 + 36,66 + 10) / 0,8) 1,80 +50€

Letztendlich gingen 50 Prozent unserer Wetten verloren (rot gekennzeichnet) und dennoch stand am Ende ein Nettogewinn von 50€ zu Buche. Dies liegt darin begründet, dass jede Wette in Unabhängigkeit von der Quote immer einen Nettogewinn von 10€ mit sich bringt. Darüber hinaus gilt es zu erwähnen, dass die Quoten für dieses Beispiel sehr fair gewählt wurden und teilweise recht niedrig ausgefallen sind. Dies offenbart aber auch eine der großen Schwächen des Wettsystems. Insofern nämlich mehrere Wetten mit niedrigen Quoten verloren gehen, steigt der Wetteinsatz sehr deutlich an.

Welcher Wettanbieter sollte gewählt werden?

Grundlegend kann dieses System bei fast jedem Wettanbieter gespielt werden. Wobei es einige Aspekte zu berücksichtigen gilt. Kunden aus Deutschland verwenden einen online Bookie, der die Steuer aus der eigenen Tasche finanziert. Tipico fungiert als gutes Beispiel. Zudem sollte auf die Limits der online Bookies geachtet werden. Im Falle einer Verlustserie sind diese recht schnell erreicht. Ansonsten stehen wie erwähnt die Quoten im Vordergrund. Diese sollten so hoch wie möglich ausfallen. Ein Blick in unser Top-Wettanbieter Ranking gibt Aufschluss über die besten Sportwetten Anbieter.

Extrem niedrige Quoten vermeiden

Wie bereits anhand des Beispiels deutlich wird, bringen sehr niedrige Quoten stark erhöhte Einsätze im Falle einer längeren Durststrecke mit sich. Aus diesem Grund bietet es sich an, Mehrfachwetten auf eine Paarung abzuschließen oder eben mehrere Favoriten Tipps miteinander zu kombinieren. Die Kombiwette sollte sich aber im Rahmen bewegen und nicht zu viele Selektionen beinhalten.

Flexible Wetteinsätze Strategie - Vorteile

Insofern die grundlegenden Formeln des Systems verinnerlicht sind, lassen diese sich auf jede Quote anwenden und die Wetteinsätze absolut problemlos ermitteln. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Einsätze sich im Falle einer Verlustwette variabel gestalten und der zu spielenden Quote anpassen. Ein Umstand, den nur wenige Systeme am Markt mit sich bringen.

Flexible Wetteinsätze Strategie - Nachteile

Einer der Hauptnachteile besteht darin, dass im Verlustfall die Einsätze bei einer längeren Negativserie mit niedrigen Quoten recht zügig in die Höhe schnellen werden. Aus diesem Grund bietet es sich an z. B. Zweierkombis zu spielen, falls eine Quote zu niedrig ausfällt oder eben Mehrfachwetten auf eine Paarung zu platzieren. Dennoch sollte das Risiko immer vor Augen gehalten werden. So werden zudem die maximalen Limits der online Bookie deutlich langsamer erreicht, wenn überhaupt.

System der flexiblen Wetteinsätze – Fazit

Das abschließende Fazit zu diesem Wettsystem fällt positiv aus. Sicher beinhaltet es ein gewisses Risiko. Dennoch sollte sich jeder Sportwetten Fan darüber im Klaren sein, dass der Wettabschluss immer verlustbehaftet sein kann. Die Wettstrategie der flexiblen Wetteinsätze ist jedoch sehr variable anhand der Quoten aufgestellt und bietet mit dem gewissen Know How in Bezug auf die Spielauswahl gute Möglichkeiten zum erfolgreichen Wettabschluss.

Dennoch gilt es die Quoten immer im Auge zu behalten. Eine längere Verlustserie mit niedrigen Quoten sorgt für einen extremen Anstieg der Einsätze. Somit gilt es Alternativen (s. o.) zu finden.

Kommerzieller Inhalt | Teilnahmebedingungen beachten. | 18+