Wettstrategien |  Beste Wettanbieter |  Wettanbieter Testberichte |  Sportwetten Lexikon |  Pferdewetten |  Kontakt

Die wichtigsten Kriterien zum erfolgreichen Pferdewetten Abschluss

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ähnlich wie auch im Sportwetten Bereich erfordert der erfolgreiche Pferdewetten Abschluss ein fundiertes Fachwissen. Die von unserem Team zusammengestellten Pferdewetten Tipps offenbaren die Grundlagen, um im Wettgeschehen auf lange Sicht erfolgreich zu sein. Wobei an dieser Stelle ebenfalls erwähnt werden muss, dass das Quäntchen Glück ebenfalls nicht fehlen darf. Mit der richtigen Herangehensweise lassen sich die Gewinnchancen beim Pferdewetten Abschluss aber durchaus steigern.

1. Statistiken vor Pferderennen analysieren

Im Zuge dieses Ratgebers werden sicher viele Parallelen zum Sportwetten Grundlagen Artikel auftreten. Aus diesem Grund könnte sich obendrein ein Blick in diesem als lohnenswert herausstellen. Auch hier gilt die Devise: „Wissen ist Macht.“ Bevor überhaupt an einen Wettabschluss gedacht wird, sind ausführliche Informationen über die beteiligten Pferde und die dazugehörigen Jockeys einzuholen.

Ausschlaggebend ist nämlich die momentane Form von Pferd. Startet das Pferde bereits als Favorit in das Rennen, fällt dementsprechend seine Quote niedrig aus. Wird es eher als Underdog gehandelt aber besticht durch eine sehr gute Formkurve, wäre ein Tipp zu einer deutlich höheren Quote eventuell als sehr lukrativ zu bewerten.

2. Das Wetter miteinbeziehen

Ähnlich wie beim Fußball finden auch Pferdewetten im Freien statt und unterliegen dem Faktor Wetter. Dieser sollte beim Abschluss der Wetten miteinbezogen werden. Falls die Bahn durch einen kurzzeitigen, heftigen Schauer ihre Beschaffenheit verändert hat, könnte dies die Chance auf den Sieg einiger Pferde deutlich erhöhen.

Die Pferde zeichneten sich jeweils durch unterschiedliche Eigenschaften aus. So muss der Favorit, auf einer trockenen Bahn, nicht zwingend auch als Aspirant auf einen Sieg bei nasser Rennstrecke gehandelt werden. Der Wettbewerb könnte bei anderen Witterungsbedingungen die Möglichkeit auf satte Gewinne mit sich bringen. Dies sollte vor allem bei kurzfristigen Wetten miteinbezogen werden aber selbst bei einem langfristigen Tipp ist die Wettvorhersage zu berücksichtigen.

3. Einsätze splitten und nicht zu hoch ansetzen

Es sind nur Einsätze zu setzen, die Sie als Spieler auch bereit sind zu verlieren. Kleine Einsätze ziehen zwar keine riesigen Gewinne nach sich aber lassen die eventuell auftretenden Verluste auch deutlich sinken. Pferdewetten selbst bringen von Hause aus immer eine gewisse Unsicherheit mit sich. Diese spiegelt sich auch in der Quote wieder. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, kleine Einsätze zu präferieren, und diese auf eine größere Anzahl von Pferdewetten zu splitten.

4. Nicht nur Siegwetten spielen

Siegwetten bringen von sich aus eine sehr niedrige Gewinnchance mit sich. Hierbei handelt es sich um eine der Königsdisziplinen im Pferdewetten Bereich. Nur einer kann sich letztendlich gegenüber dem Feld durchsetzen. Ohne jeden Zweifel ist es ein tolles Gefühl, insofern ein Pferd am Ende als Sieger die Bahn verlässt und dementsprechend ein hoher Gewinn eingetütet wird.

Auf der anderen Seite wird es auf lange Sicht gesehen aber nicht einfach alleine mit Siegwetten erfolgreich zu sein. Gerade Neulinge im Pferdewetten Geschehen fällt die Entscheidungsfindung betreffend des Abschlusses einer Siegwette nicht immer leicht. Eine sehr willkommene Alternative sind die Platzwetten. Hierbei muss der benannte Favorit nicht gewinnen, sondern nur unter den besten Pferden auf der Bahn sein. Dies steigert die Gewinnchancen deutlich, minimiert auf der anderen Seite aber auch die Quoten und das Verlustrisiko.

Eine längere Verlustserie lässt sich beim Abschluss von Siegwetten, gerade wenn nicht immer auf den Favoriten getippt wird, nicht vermeiden. Für viele Pferdewetten Fans ist ein positives Ergebnis der Wette in regelmäßigen Abständen aber sehr wichtig.

5. Head-to-Head Wetten für Einsteiger

Im Punkt zuvor wurde bereits erwähnt, dass Siegwetten auf lange Sicht gesehen ein erhöhtes Verlustrisiko mit sich bringen und gerade von Einsteigern nicht gespielt werden sollten. Neben der eben erwähnten Platzwette halten viele Pferdewetten Anbieter eine Head-to-Head Wette im Angebot bereit. Anhand von dieser werden lediglich zwei Pferde miteinander verglichen und es ist eine Prognose zu treffen, welches der beiden Renntiere am Ende im gesamten Rennen besser abschneidet. Dies steigert die Gewinnchance deutlich, geht aber auf der anderen Seite zu Lasten der Quote.

6. Kombiwetten vorwiegend auf Favoriten platzieren

Ähnlich dem Sportwetten Sektor ist im Pferdewetten Bereich der Kombiwetten Abschluss nur sehr selten empfehlenswert. Dies lag darin begründet, dass die gesamte Kombiwette als verloren gilt, falls nur eine Auswahl von Wettschein falsch ist. Oftmals steht das erhöhte Verlustrisiko in keinem Verhältnis zu den Gewinnen.

Insofern der Kombiwetten Abschluss unbedingt angestrebt wird, sollte dieser nur Favoriten miteinbeziehen. Hierbei ergibt sich aufgrund der Multiplikation der recht niedrigen Favoritenquoten im Produkt eine deutlich höhere Gesamtquote. Falls schon nur ein Underdog den Weg auf den Wettschein findet, kann dieser die gesamte Kombi zunichtemachen, falls er am Ende nicht gewinnt. Um das allgemeine Verlustrisiko in Grenzen zu halten, sollten keine Siegwetten innerhalb einer Kombiwetten miteinander verknüpft werden. Head-to-Head oder Platzwetten sind zu präferieren.

7. Totalisator-Quoten mit Vorsicht genießen

Der Pferdewetten Sektor bietet gegenüber dem Sportwetten Bereich die Möglichkeit, Wetten mit sogenannten Totalisator-Quoten abzuschließen. Bei diesen Wetten gibt der online Wettanbieter selbst keine Quoten vor. Die Summe der Totalisator-Einsätze aller Tipper landet in einem Pott. Aus diesem wird dann ein prozentualer Gewinn-Anteil an jeden Tipper ausgeschüttet. Spieler, die auf ein Pferd wetten, das kaum jemand anderes auf dem Schirm hat, zeigen einen deutlich höheren prozentualen Anteil auf als Teilnehmer, die auf einen Favoriten gewettet haben. Der Nachteil besteht aber darin, dass bis zum Rennbeginn nur Eventualquoten feststehen.

Um überhaupt Totalisator-Wetten zu spielen, bedarf es eines großen Fachwissens, da die Quoten selbst prognostiziert werden müssen. Aus diesem Grund bietet sich gerade für Neulinge im Pferdewetten Geschehen der Einstieg zu Festquoten an. Diese sind nämlich vielen bereits ein geläufiger Begriff aus anderen Sportarten wie Fußball, Tennis und Co.

Insofern der Einstieg bei Totalisator Wetten angestrebt wird, bietet sich ein recht später an. Dies liegt darin begründet, dass die Quotenverteilung erst kurz zum Beginn des Rennens wirklich fest steht. Sollte noch einiges an Zeit verstreichen bis das Rennen stattfindet, können die Quoten komplett anders aussehen, da nur wenige Leute in den Totalisator-Pott eingezahlt haben. Auf der anderen Seite können Experten gerade in dieser Zeitspanne mit ausgiebiger Recherche wahre Quotenjuwelen abstauben. Unerfahrene Pferdewetten Liebhaber sollten jedoch einen späten Einstieg präferieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

8. Underdog bei Systemwetten berücksichtigen

Wie bereits eingangs erwähnt ist der Abschluss einer reinen Kombiwette für die Kombination mehrerer Favoriten Tipps als sinnvoll einzustufen. Systemwetten bieten hingegen deutlich bessere Möglichkeiten, da die Wette als gewonnen gilt, falls z. B. eine Auswahl von Wettschein falsch ist. Dies bringt für den Tippfreund ganz neue Möglichkeiten mit sich.

Wie z. B. auch im Fußball ist die Kombination mehrere Favoriten mit einem Underdog beim Pferderennen Systemwetten Abschluss als sinnvoll zu bewerten. Der Grundgedanke zielt nämlich darauf ab, dass die Chance recht hoch ist, dass die Favoriten ihre Rennen gewinnen. Anhand der miteinander kombinierten Favoriten Tipps ist von Hause aus eine erhöhte Chance auf einen Gewinn gegeben. Sollte der vermeintliche Außenseiter zusätzlich erfolgreich sein, sind aufgrund der relativ hohen Quote deutlich höher ausfallende Gewinne zu erwarten. Diese Strategie verkörpert ein sehr gutes Beispiel für ein optimales Risikomanagement beim Systemwetten Abschluss für Pferderennen.

9. Den passenden Wettanbieter finden

Im World Wide Web gibt es eine ganze Reihe von Wettanbietern, die Pferdewetten im Sportsbook aufzeigen. Diese stehen in einem regen Konkurrenzkampf zueinander. Um die Neukundengewinnung voranzutreiben, stellen viele der online Bookies einen lukrativen Pferdewetten Bonus bereit. Hierbei handelt es sich um einen Aspekt, den sich ein jeder Tippfreund zunutze machen sollte. Es gilt jedoch auf die Umsatzbedingungen des Bonus zu achten. Zudem bietet es sich an die AGB der Willkommensprämie sehr genau zu studieren.

Darüber hinaus möchte jeder Wettbegeisterte die besten Quoten erhaschen. Aus diesem Grund sollten Sie als Spieler auch bei dem Wettanbieter mit den besten Quoten aktiv werden.

10. Die sichere Pferdewette gibt es nicht

Wie auch im Sportwetten Sektor bringt der Abschluss einer Pferdewette ein gewisses Risiko mit sich. Wenngleich man mit dem notwendigen Know-how das Verlustrisiko deutlich minimieren kann, bleibt eine gewisse Unsicherheit immer vorhanden. Gerade beim Pferdewetten hängt alles vom Pferd oder auch Jockey ab. Das Pferd kann z. B. einen schlechten Tag erwischen und gegen den Underdog verlieren. Beim Fußball hingegen tritt eine ganze Mannschaft an und somit verteilt sich die Last auf die Schultern mehrerer Spieler. Beim Pferdewetten ist dies aber nicht der Fall. Ein Verlust sollte aus diesem Grund immer einkalkuliert werden.

Entscheidend für den erfolgreichen Pferdewetten Abschluss ist ein gutes Money Management. Längere Durststrecken sind keineswegs ausgeschlossen und müssen in jedem Fall überbrückt werden. Genauere Informationen zum Money Management können zum Teil aus dem Sportwetten Bereich übernommen werden. Dort werden einige wichtige Systeme zum erfolgreichen Verteilen der Einsätze wie z. B. die Kelly Formel genauer beschrieben.

Fazit – zum erfolgreich Pferdewetten

Pferdewetten fungieren als sehr gute Alternative zu den stetig in der Beliebtheit steigenden Sportwetten. Viele vergessen oftmals, dass Pferdewetten das Fundament des gesamten Sportwetten Bereichs bilden. Gerade aufgrund der deutlich höheren Quoten gegenüber vielen Sportwetten, ist dieser Zweig sehr gefragt. Dennoch muss sich jeder Tipper ein erhöhtes Verlustrisiko vor Augen halten, dies bringen nämlich die höheren Quoten automatisch mit sich. Eine von Erfolg gekrönte Vorhersage betreffend eines Pferderennens gestaltet sich somit oftmals schwieriger, als beim Sportwetten Abschluss. Wer jedoch Geduld und vor allem auch Disziplin aufbringt, kann mit dem richtigen Money Management und der fachlichen Expertise erfolgreich Pferdewetten platzieren.

Abschließend soll an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen werden, dass die elf Anhaltspunkte als Richtlinie fungieren und keine Garantie zum erfolgreichen Pferdewetten Abschluss bieten.

Kommerzieller Inhalt | Teilnahmebedingungen beachten. | 18+